Pflegemythen (3): „Wir können ja nichts ändern“

Schwarzer Peter

Charité-Leitung sagt, wir können ja nichts tun – die Politik muss ran.

Laumann sagt, wir können ja nichts tun – es ist nicht die Politik, sondern die Bundesländer, welche die Kliniken zum Sparen zwingen (Gelder müssen dann umgeschichtet werden, die eigentlich für die Pflege bestimmt sind.)

Berechtigte Frage via Twitter:

Wer zwingt denn die Länder zu Sparhaushalten?

Weiter: Wer wählt immer wieder dieselben Parteien?

Volk sagt: Wir können ja nichts tun.

So ist das häufig: Wollen versteckt sich hinter Können.

Nicht darum ist dieser Streik so einmalig, weil es in der Pflege selten so viel Aufmüpfigkeit gegeben hat. Sondern weil ein Teufelskreis durchbrochen wird. Weil Leute sich hinstellen, die sagen: WIR wollen etwas ändern.

Hier, jetzt, heute.

Advertisements

2 Gedanken zu “Pflegemythen (3): „Wir können ja nichts ändern“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s