Dezember 2015 (1)

 

8.12.

Hamburg. Aus der Hamburger Ärzteschaft werden gegen den Klinikbetreiber Asklepios schwere Vorwürfe erhoben. Es geht vordergründig darum, dass im AK St. Georg die I. Medizinische Abteilung zum Jahresende geschlossen werden soll.

http://m.abendblatt.de/hamburg/article206802967/Hamburger-Aerzte-attackieren-Asklepios-Konzern.html

–> Leider funktioniert der Link inzwischen nur noch gegen Anmeldung – und damit vermutlich als Bezahlinhalt. Also lieber hier:

8.12.

Betroffen seien vor allem Notfälle und ältere Patienten, die dann von der Kardiologie mitversorgt werden sollen. „Sie scheinen der Klinik nicht genügend Geld einzubringen und sind daher nicht mehr willkommen“, vermutete der Kammerpräsident. „Das ist eine fatale Entwicklung, die wir nicht zulassen dürfen“, verwies er.

http://www.aerzteblatt.de/nachrichten/65067/Kammer-Hamburg-Kritik-an-der-geplanten-Schliessung-am-Asklepios-Klinikum-St-Georg

Weiterlesen

Advertisements

November 2015 (2)

–> November 2015 TEIL 1 HIER <–

30.11.

Mit Vorwürfen von Angehörigen wurden kürzlich die Geschäftsführer der Taunus-Residenzen konfrontiert. Ein Patient aus der sogenannten „Neurophase F“, das sind Menschen mit schweren Hirntraumen oder Wachkoma-Patienten, habe einen Knochenbruch, blaue Flecken und Schürfwunden erlitten, lauteten die Beschwerden. Die Angehörigen hatten sich daraufhin an die Heimaufsicht gewandt.

Weiterlesen

„liebe pflegende, IHR SEID VERANTWORTUNGSLOS!“ (ein bundesweiter stationsaushang)

Lieber Pflegewecker, recht haste!

pflegewecker

„liebe pflegende, IHR SEID VERANTWORTUNGSLOS!“

Puls 200 nach dem Lesen des Titels?!

– Na endlich. Eventuell ist es das, was die Pflege braucht um wach zu werden… Sie genau da packen, wo sie Experte sein will: Ihr sagen, dass sie dieses Ziel aktuell verfehlt. Dass sie stattdessen EXPERTIN IN VERANTWORTUNGSLOSIGKEIT sei! – Vorbei mit Kuschel-Rock. Ein zugegeben hartes Geschoss gegen berufsständisch „gute Menschen“, dass ich begründen will. Es trifft sicherlich einige zu Unrecht (sorry dafür!), aber sicherlich auch einige, die es nicht erwartet hätten „zu Recht“. Dieser Beitrag soll nicht spalten, sondern auch den letzten in der Pflege – egal, ob Alten-, Kranken-, Kinderkrankenpflege, ambulant oder stationär – für einen gemeinsam zu gehenden und nachhaltigen Weg aufwecken! Für Patienten, Bewohner und jeden einzelnen in der Pflege.

Pflege am öffentlichen Pranger – Wer hat die Verantwortung?

Es ist wohl nicht zu vermeiden, dass dieses Dokument die Reihen der Pflegenden…

Ursprünglichen Post anzeigen 2.341 weitere Wörter

Presse: Juli 2015 (Teil 2)

–> Juli 2015 Teil 1 HIER (KLICK) <–

31.7.

Pflegenotstand in Brandenburgs Altenheimen

Die Zustände im Seniorenzentrum Schloss Schmerwitz (Potsdam-Mittelmark) halten die Behörden seit langem auf Trab. Nun zieht das Land die Reißleine und untersagt dem Betreiber die Weiterführung. Ein drastischer Schritt, der sich in Zukunft noch häufiger ereignen könnte. Denn das Land steuert auf einen Pflegenotstand zu.

http://www.maz-online.de/Brandenburg/Pflegenotstand-in-Brandenburgs-Altenheimen

Weiterlesen

Wann sagt ein Sack Zement NEIN

Liebe Leser, es gibt hier eine neue Unterseite – die Umfrage zur Verweildauer in der Pflege.

Mich interessiert das schon lange, bis auf die umstrittene NEXT – Studie findet man jedoch kaum etwas, und auch die ist zehn Jahre alt. http://www.next.uni-wuppertal.de/index.php?Einrichtungs-und-Berufsaustieg

Merkt ihr was? Studie hier, Studie da – nur eine der relevantesten Sachen überhaupt, die Verweildauer im Beruf, wird nicht untersucht?

Angst vor der Antwort?

Weiterlesen